Sie befinden sich hier

Inhalt

Vereinschronik

19 Jahrh. Der eigentliche Beginn des Holzkirchner Schützenwesens reicht bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. Denn eine „allerhöchste Genehmigung von 1807 bestimmt und gestattet: … dass aus besonderer Freude über die bairischen Schützen, welche in den Kriegen ihrer Bestimmung so tapfer entsprochen haben, bei Hochzeiten und anderen Gelegenheiten besondere Schießen gegeben werden dürfen in Arget, Aßling, Holzkirchen, …“ So fand bereits 1807 aus dem oben genannten Anlass ein Festschießen statt.
1807 Festschiessen in der 1. Schießstätte westlich der heutigen Marienstraße. Geschossen wurde mit Feuerstutzen auf eine Entfernung von 300 Fuss (ca. 100m). Die Waffen waren Eigentum der Kommune. Sie wurden vor dem Schiessen ausgegeben und nach dem Schiessen wieder abgeliefert.
1844 Die erste Schießstätte wird durch Brand zerstört.
1866 Im Herbst 1866 wurde die Holzkirchner Zimmerstuten Gesellschaft gegründet. Der damalige Cafetier Ludwig Wiesböck richtete in seinem Haus eine Schießstätte ein (heute Gasthof Oberland) und lud 14 gleichgesinnte Freunde zu sich ein um mit dem Zimmerstutzen zu schießen. Ein erstes Kranzlschießen fand am 8. Dezember 1866 statt. Anton Rackl wird 1. Schützenmeister
1874 Max Gleißner wird 1. Schützenmeister
1879 Josef Höß wird 1. Schützenmeister
1880 Fritz Hilpoltsteiner wird 1. Schützenmeister
1883 Hans Fendl wird 1. Schützenmeister
1893 Simon Jennerwein sen. wird 1. Schützenmeister
1894 25-jähriges Jubiläumsschießen (102 Teilnehmer)
1925 1925 wurde die Kgl. Priv. Feuerstutzen Gesellschaft gegründet. Die Mitglieder waren dieselben, die schon der Zimmerstutzen Gesellschaft angehörten. Mit der Gründung der Feuerstutzen Gesellschaft verbunden war natürlich auch das Verlangen nach einer entsprechenden Schießanlage.
1927 Am 21. Mai 1927 wurde das Eröffnungsschießen in der neuen Schießanlage beim Inselkam durchgeführt. Leider konnte die herrliche Schießanlage nach dem zweiten Weltkrieg nicht mehr genutzt werden und man suchte nach einem neuen Standort. Die Familie Wochinger schenkte den Schützen ein Grundstück beim Eisstation. Jetzt konnte in Eigenleistung aller Mitglieder, auf eigenem Grund gebaut werden.
1962 Seit Februar 1962 ist die Schützen-Gesellschaft Holzkirchen ein eingetragener Verein.
1963 Vom 8. - 17. März 1963 fand das Eröffnungsschießen, verbunden mit dem Gauschießen statt.
2004 2004 wurde ein Anbau mit sanitären Anlagen errichtet und 2004 wurden sämtliche 16 Schießstände mit finanzieller Unterstützung der Marktgemeinde Holzkirchen, auf eine vollelektronische Meytron Schießanlage umgerüstet.

Kontextspalte

Bilder

Schützenheim 2021
Schiessanlage